J01

Begriff Definition
J01

Notzeit und Fütterung
Rechtliche Vorschriften für Brandenburg
Jagdgesetz § 41 und Durchführungsverordnung:
Die Fütterung von Schalenwild ausser in Notzeiten ist verboten. Ablenkfütterungen sind erlaubt. Diese müssen der UJB angezeigt werden. Dort ruht die Jagd.
Die artgerechte und angemessene Fütterung von Niederwild ist erlaubt. Eine Futteraufnahme durch Schalenwild muss dabei ausgeschlossen sein. Die Fütterung in Notzeiten ist geboten. Notzeiten werden von der UJB festgesetzt. Die Jagd ruht im Umkreis von 200 m um Fütterung.
Eine Bewegungsjagd ist während der Notzeit verboten.
Kirrung allen Schalenwildes ist erlaubt.
In der Notzeit nur Erhaltungsfütterung von Schalenwild mit Rauh
und Saftfutter. Küchenabfälle, Backwaren, Südfrüchte und industriell hergestellte Futtermittel sind nicht gestattet. Kirrung nur mit artgerechten Futtermitteln (Getreide, Eicheln, Bucheckern, Kastanien, Hackfrüchte und Gartenbauprodukte; Silage verboten). Kirrmaterial darf nur in geringer Menge und nur nach weitgehender Aufnahme durch Wild ausgebracht werden.