J10

Begriff Definition
J10

Notzeit und Fütterung
Rechtliche Vorschriften für Nordrhein
Westfalen
Landesjagdgesetz Nordrhein
Westfalen § 25 und DVO §§ 27 und 28
Der JAB ist verpflichtet in Notzeit Wild angemessen zu füttern. Generell darf Schalenwild nur vom 1. Dezember bis 30 April gefüttert werden (ausser Rehwild und Schwarzwild).
Schalenwild darf 200m um Fütterungen und Ablenkfütterungen nicht erlegt werden (ausgenommen bei Drückjagden). Niederwild darf auch ausserhalb dieser Zeit gefüttert werden, wenn Schalenwild nicht an das Futter gelangen kann. Ablenkfütterungen für Schwarzwild können genehmigt werden. Küchenabfälle, Schlachtabfälle, Fische, Fischabfälle, Backwaren und Südfrüchte dürfen nicht verfüttert werden. Nur Schwarzwild darf an Kirrungen erlegt werden (ausser in Notzeit). An Schalenwild darf nur Heu und Grassilage verfüttert werden (ausser Schwarzwild). Kirrung von Schwarzwild nur mit Mais oder Getreide, nicht mehr als 1 Liter Kirrmaterial darf jeweils an Kirrung ausgebracht sein, Kirrmaterial muss von Hand ausgebracht werden, Kirrstellen müssen der UJB mit Lageplan (!) angezeigt werden.