J11

Begriff Definition
J11

Notzeit und Fütterung
Rechtliche Vorschriften für Rheinland
Pfalz
Landesjagdgesetz § 25, Landesverordnung über die Fütterung und Kirrung von Schalenwild
Der Begriff Notzeit ist in Rheinland
Pfalz rechtlich nicht existent. Die Fütterung und Kirrung von Schalenwild ist verboten. Die Landesverordnung regelt Ausnahmen von diesem Verbot durch Verordnung.
Der JAB beantragt bei der UJB Fütterung bei „besonderen Witterungsbedingungen oder bei Naturkatastrophen“. Eine Entscheidung erfolgt im Benehmen mit unterer Forstbehörde. Heu, Grassilage und heimische Feld
und Baumfrüchte sind als Futtermittel zugelassen. Kirrung von Schwarzwild ist nur mit Genehmigung der UJB (Lageplan notwendig); Kirrung von Hand nur mit Mais und Getreide. Es darf jeweils nur 1Liter Kirrmaterial ausgebracht sein.